Der feinste Sand der Welt – Whitsunday Islands (14. November)

Morgens fahren wir um 7 Uhr los nach Airlie Beach, von wo die Tour zu den Whitsunday Islands startet. Bei der Gelegenheit geben wir gleich wieder das Überbrückungskabel zurück. Wir fahren mit dem Whitehaven Express, einem relativ kleinen Boot, als erstes zu dem Hill Inlet Lookout, von wo man die Postkartenaussicht auf die Inseln und den Whitehaven Beach hat. Leider haben wir nicht das beste Wetter, es ist relativ bewölkt, sieht aber trotzdem unglaublich aus.

IMG_7147 IMG_7149 IMG_7153 IMG_7167 IMG_7171Anschließend geht es weiter zum Whitehaven Beach, der aus dem feinsten und reinsten Sand der Welt besteht, was wohl daran liegt, dass es hier absolut keine Muscheln oder Sonstiges gibt, was den Sand verunreinen oder gröber machen könnte. Und er fühlt sich einfach unglaublich an, so fein wie Mehl und ist total weiß. Beim Laufen über den Strand quietscht es immer und wir machen ganz viele Fotos. Nach 45 Minuten ist Lunchtime, es gibt ein sehr leckeres Barbecue im Busch direkt am Strand. Danach liegen wir noch etwas am Strand, bevor es weiter zum Schnorcheln geht.

Bei dem Kontrast sehen meine Beine noch brauner aus :D

Bei dem Kontrast sehen meine Beine noch brauner aus 😀

Der Sand liegt wie Puder auf der Haut.

Der Sand liegt wie Puder auf der Haut.

IMG_7246 IMG_7263

Das Springbild darf natürlich wieder nicht fehlen.

Das Springbild darf natürlich wieder nicht fehlen.

IMG_7354 IMG_7356

Eine riesige Echse leistet uns beim Essen Gesellschaft.

Eine riesige Echse leistet uns beim Essen Gesellschaft.

Hmm..lecker.

Hmm..lecker.

Beim Schnorcheln angekommen, ziehen wir unsere Stingersuits an, also dünne Anzüge, die uns vor den giftigen Quallen beschützen, die auch Stinger genannt werden. Die Stingersaison fängt zwar gerade erst an, also gehen auch einige ohne Anzug ins Wasser, aber wir gehen lieber auf Nummer sicher. Dann springen wir ins Wasser und die Korallen sehen ziemlich cool aus und es schwimmen ganz viele bunte Fische herum. Leider sind meine Flossen etwas klein, also schwimme ich noch einmal zum Boot, um sie zu tauschen. Dort sitzt ein Mitarbeiter mit einer Frau an der Kante, die Angst vorm Schnorcheln hat, und lockt für sie zwei riesige Fische an, die an die Wasseroberfläche kommen. Der eine lässt sich sogar von ihr streicheln, total süß, aber der andere will in meine Füße beißen und schnappt kurz nach mir, ist aber noch alles dran. Die drei anderen Deutschen haben eine Unterwasserkamera, eine GoPro, so dass wir auch ein paar Unterwasserfotos haben. Nach etwa einer Stunde geht es zurück nach Airlie Beach und wir fahren zurück zum Hostel.

DCIM101GOPRO

Ein bunter Fischschwarm.

DCIM101GOPRO

Isabell und ich sind voll die Schnorchelprofis.

DCIM101GOPRO

Die bunten Korallen sehen schon ziemlich cool aus.

Advertisements

3 Gedanken zu „Der feinste Sand der Welt – Whitsunday Islands (14. November)

  1. Es tut sehr gut, deine Beschreibungen zu lesen und wir freuen uns mit dir über diese Traumerlebnisse. Danke auch fürs Sprungbild. Das musst du mir im Februar unbedingt beibringen.

  2. Übrigens ist auf deinem Titelbild mit der Great Ocean Road genau die Stelle zu sehen, wo ich dachte, deinen Vater zu verlieren. Er musste nämlich trotz starken Wellengangs um diese Felsen herumlaufen, nachdem ich mich schon wieder schleunigst auf den Rückmarsch begeben hatte.

  3. Ich will auch wieder auf die Whitsundays, gerade jetzt wo es hier immer sooo kalt ist. Ich schwatz deiner Mutter einfach ihr Ticket ab und komme an ihrer Stelle. Ist doch ein guter Plan.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s