Die ersten Tage – Melbourne (10.-16. Oktober 2013)

9. Oktober, fürs erste der letzte Tag in Deutschland, es ist tatsächlich so weit, morgen geht es los. Abends kocht Papa noch etwas leckeres und Steph und Basti schauen noch für eine Stunde vorbei. Dann werden nur noch die letzten Sachen gepackt und gegen 23 Uhr bin ich im Bett.

Am nächsten Tag muss ich um 3 Uhr aufstehen, denn der Zug nach Frankfurt fährt um 4:57 Uhr ab. Mama und Papa bringen mich zum Bahnhof und geben mir noch ein kleines Geschenk mit. Das packe ich im Zug natürlich gleich aus und freue mich total über das Buch und die vielen wunderschönen und lustigen Seiten, vielen vielen Dank noch einmal an alle!

Natürlich hat der Zug Verspätung, sonst wäre es ja nicht die Deutsche Bahn, was aber kein Problem ist, ich hab genug Zeit, um meinen Flieger zu erreichen. Am Flughafen angekommen gebe ich meinen Rucksack ab und begebe mich zum Terminal für meinen Flug nach Abu Dhabi, der um 11:15 Uhr startet. Jetzt habe ich ca. 7 Stunden Flug vor mir. Der Flieger ist zum Glück nicht sehr voll und ich habe einen Fensterplatz ohne Sitznachbarn und kann mich immer mal wieder ausstrecken und vertreibe mir die Zeit mit Filme schauen, schlafen kann ich noch nicht. Hier ein paar Eindrücke von unterwegs:

Mein erster "Flugzeugfraß", hat beim ersten Mal noch ganz gut geschmeckt

Mein erster „Flugzeugfraß“, hat beim ersten Mal noch ganz gut geschmeckt

Irgendwo über der Türkei.

Irgendwo über der Türkei.

Abu Dhabi, leider nur im Dunkeln.

Abu Dhabi, leider nur im Dunkeln.

Der Anschlussflug in Abu Dhabi kommt natürlich eine Stunde später an und als wir schon alle im Flieger sitzen, kommt noch einmal eine Durchsage, dass wir aufgrund des hohen Flugverkehrs noch weitere 50 Minuten warten müssen. Yippie! Der Flug dauert noch einmal etwa 13 Stunden und bei der Hälfte kommt es mir schon ewig vor, aber irgendwie überbrücke ich die Zeit mit schlafen, Filme schauen, weiterschlafen und essen. Das Essen hängt mir zum Ende hin aber schon zum Hals raus, so dass ich auf das letzte Gericht verzichte. Schließlich landen wir mit 2 Stunden Verspätung in Melbourne, Ortszeit 21 Uhr. Leider dauert die Ausweiskontrolle auch noch 1 Stunde, weil die Schlange extrem lang ist, aber nur 5 Schalter (von 15 – 20) offen sind. Endlich durch die Kontrolle kann ich meinen Rucksack holen, der schon fast alleine auf dem Band seine Runden dreht und rufe bei Neriman an, dass ich nun mit dem Skybus zur Southern Cross Station fahre. Sie empfängt mich dort mit Ray und wir kommen gegen 23 Uhr in ihrem kleinen, aber süßen Häuschen an. Dort hüpfe ich erst einmal unter die Dusche, ich war jetzt etwa 34 Stunden unterwegs, bekomme etwas zu essen und gehe schlafen.

Am nächsten Tag (12. Oktober) fahre ich mit Neriman in die Stadt. Wir besorgen mir ein SIM-Karte, schlendern durch Melbourne und sitzen abends vor einem gemütlichen Feuer, das Ray jeden Abend entzündet, noch sind die Tage mit 15 bis 20 °C nicht allzu warm im Süden.

Am Sonntag schlafe ich erst einmal aus und fahre gegen Mittag in die Stadt ins Melbourne Museum. Dort kann ich mich aber leider kaum konzentrieren, weil mich der Jetlag einholt und ich mich die ganze Zeit furchtbar müde fühle. Anschließend fahre ich noch zum St. Kilda Beach, der sehr schön sein soll, allerdings ist das Wetter heute ziemlich schlecht, so dass ich dort nur eine halbe Stunde verbringe.

Am St. Kilda Beach war es ziemlich stürmisch.

Am St. Kilda Beach war es ziemlich stürmisch.

Am Montag, 14. Oktober, fahre ich mit Neriman in  den Melbourne Zoo. Es dauert aber eine Weile, bis wir dort ankommen, weil Neriman dem Navi einfach nicht glauben will und wir mehrere Umwege fahren. Wir schauen uns die ganzen süßen Tiere an und neben den üblichen Zootieren wie Giraffen, Löwen oder Elefanten, gibt es natürlich auch Kängurus, Koalas, Wombats, Echidnas und ein Platypus. Leider regnet es heute immer mal wieder, aber wir haben trotzdem einen schönen Tag.

Babyerdmännchen beim Spielen.

Babyerdmännchen beim Spielen.

IMG_6677

Ein kleines, dickes Wombat.

IMG_6678

Kängurus und Wallabys beim Kaffeekränzchen.

IMG_6696

Aufgrund der Brutzeit haben sich die meisten Pinguine leider in ihren Höhlen verkrochen.

Am Mittwoch fahre ich mal wieder in die Stadt, denn heute ist das Wetter gut und ich möchte auf das Eureka Skydeck, von dem aus man eine schöne Aussicht über die Stadt hat. Fahre anschließend noch zum Shrine of Remembrance, der zwar schon zu hat, sich aber in einem schönen Park befindet und eine tolle Aussicht auf die Skyline von Melbourne bietet.

Tolle Aussicht über Melbourne #1.

Tolle Aussicht über Melbourne #1.

Tolle Aussiche über Melbourne #2.

Tolle Aussiche über Melbourne #2.

Federation Square mit dem Eureka Tower im Hintergrund.

Federation Square mit dem Eureka Tower im Hintergrund.

Ausblick vom Shrine of Remembrance.

Ausblick vom Shrine of Remembrance.

Shrine of Remembrance.

Shrine of Remembrance.

Mein Zimmer bei Neriman.

Mein Zimmer bei Neriman.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Die ersten Tage – Melbourne (10.-16. Oktober 2013)

  1. Hi, habe heute von deiner Mama deine Blogg Adresse bekommen und schon mal gestöbert. Das Hostel sieht ja nett aus, nur die Elektrogeräte sind zum abgewöhnen. Wenn ich in der nächsten Woche richtig Zeit habe werde ich alles genau studieren, bin zZt im Stress. Wünschen dir und deiner Freundin weiter viel Spaß, bleib gesund und ganz liebe Grüße an Neriman,sie kennt mich schon von bloggen mit Mama. Einen Schönen Urlaub in Neuseeland.
    Liebe Grüße Chriistel Kirschstein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s